Marjolijn van den Assem

Tekeningen en Schilderijen

Buchpremiere

Marjolijn Uncategorized

Boekpresentatie de taal van de dooiwind:
Nietzsche Dokumentationszentrum Naumburg (Saale) Deutschland
op vrijdag 13 maart 2015

boekDTVDD

BUCHPREMIERE  “die Sprache des Tauwinds” von Marjolijn van den Assem
Nietzsche Dokumentationszentrum Naumburg(Saale)(D):

Am Freitag dem 13.03-2015 um 19.30 Uhr

Dr. Ralf Eichberg, Leiter des NDZ,
präsentiert “die Sprache des Tauwinds”
und
Ludger Lütkehaus liest einen Text über Nietzsches Silser Landschaftserfahrung
***
Schermafbeelding 2015-03-20 om 16.18.25
***
zie: DAS BUCH / THE BOOK
zie: artist-in-residency
zie: Going back …
zie: O & O- Subsidie
zie: Boekpresentatie(1)
***
“(…) in der Sprache des Thauwinds geschrieben: es ist Uebermuth, Unruhe, Widerspruch (…) darin (…).”

“Was Wunders, dass dabei viel Unvernünftiges und Närrisches an’s Licht kommt, viel muthwillige Zärt- lichkeit, selbst (…) verschwendet (…).”

Zwischen diesen beiden Sätzen aus der Vorrede zu Nietzsches “Fröhlicher Wissenschaft” habe ich mich in den vergangenen sieben Jahren aufgehalten.
Um den Tauwind am eigenen Leib zu spüren, fuhr ich vom schweizerischen Sils-Maria nach Genua in Italien, eine Reise, aus der 1886 Nietzsches Text erwuchs.

Die Sprache des Tauwinds suchte ich in Nietzsches “verschneiter Seele, der ein Thauwind zuredet”*, in der Landschaft, vor allem aber auf den imaginären Reisen in meinem Atelier.

Ich identifizierte mich mit und setzte mich ab gegen die Naturgewalt des Wasserfalls bei Sils-Maria, die Gefallsucht der Kaskaden in Genua und die übermü- tigen Strudel der Saale bei Naumburg, wo Nietzsche heranwuchs:

“(…) der Nebel und ich ruhen auf dem Wasser.”*
Die gezeichneten Schilderungen verschiedener Was- serströme erlaubten dem Instinkt, die Sprache zu ergründen.
Die “Sonnenstellen des Gedankens”* befreiten meine Standpunkte.
Die expressiven Farben des Himmels über dem makel- losen Sils-Maria, das lustvoll gelbe Genua, das recht- schaffene Naumburg an der Saale, erhellten die Aus- druckskraft des Lichtes.
Der Sprache des Tauwinds nachgespürt, sie zerlegt, umgeschmolzen, verschwendet selbst…

*Nachgelassene Fragmente (1888)
*Nietzsche an Paul Deussen (Naumburg 1864)
*Die fröhliche Wissenschaft, Vorrede zur zweiten Ausgabe (Herbst 1886)

Marjolijn van den Assem
(vertaling: Kordelia Nitsch)
Schermafbeelding 2015-01-31 om 17.36.19
Bij de opening van de solo-tentoonstelling SEELENBRIEFE
2011/2012 in het Nietzsche Dokumentationszentrum Naumburg(Saale)(D)
zie: Dauerleihgabe
zie: senza titolo
zie: interview
zie: a present from a (digital) friend
zie Video:  de taal van de dooiwind

Leave a comment!



Message



Marjolijn van den Assem © 2007 - 2013.

Simple Grey theme developed by Rodrigo P. Ghedin.

WordPressFAMFAMFAM
Clicky Web Analytics